Aus dem Wörterbuch der Brüder Grimm: Einlegemesser, Einschlagemesser

Die Bezeichnung „Taschenmesser“ für Messer mit einklappbarer Klinge setzte sich erst im Laufe des 19. Jahrhunderts durch. Im 18. und frühen 19. Jahrhundert waren vor allem die Begriffe „Einlegemesser“ oder „Einschlagemesser“ gebräuchlich, die beide im Wörterbuch der Brüder Grimm dokumentiert sind.

So heißt es zum Beispiel in Jean Pauls Roman Titan:

Du reine Seele, an jedem bekannten Hause, an jedem teuren Garten und Tale wird ja der Schmerz sein Einlegemesser schleifen und damit in dein glühendes zartes Herz leise-quellende Wunden ritzen – wie?

2017-08-13T20:53:59+00:00 21.09.2014|Kulturgeschichte|

Über den Autor:

Stefan Schmalhaus studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Münster. Er schreibt regelmäßig für die Zeitschrift "Messer Magazin" und ist Autor des Buchs "Gentleman-Taschenmesser". Darüber hinaus betreibt er seit vielen Jahren einen YouTube-Kanal rund um edle Schneidwerkzeuge.

Hinterlassen Sie einen Kommentar