General Stumm von Bordwehr, Taschenmessersammler

21.10.2014|Kulturgeschichte|

Man muss ihn einfach lieben: den kindlich-einfältigen General Stumm von Bordwehr aus Robert Musils Monumentalroman "Der Mann ohne Eigenschaften". Stumm von Bordwehr verehrt die Ordnung des Militärs und ist doch wahrscheinlich der unmilitärischste General der Weltliteratur.

Wie man mit einem Taschenmesser einen Heiratsantrag macht

21.10.2014|Kulturgeschichte|

Sie ist die Femme fatale par excellence: Lou Andreas-Salomé! Die Liste der Geistesgrößen, denen sie den Kopf verdrehte, ist lang. Von den vielen Heiratsanträgen, die sie erhielt, ist der ihres späteren Ehemannes der bizarrste, ist er doch gepaart mit einem wahrhaft stichhaltigen Liebesbeweis.

Taschenmesser liegen schwer im Magen

05.08.2014|Kulturgeschichte|

Allotriophagie, auch Pica-Syndrom genannt, ist die krankhafte Begierde, ungewöhnliche und ungenießbare Dinge zu essen. Ein "Handbuch der medicinischen Klinik" aus dem Jahr 1834 referiert den haarsträubenden Fall eines Taschenmesserschluckers.

Pfänderspiel mit “Klingenmonstrum”

21.06.2014|Kulturgeschichte|

Ein Taschenmesser ist ein Taschenmesser ist ein Taschenmesser. Oder? In Fontanes 1878 erschienenem historischen Roman "Vor dem Sturm" gibt es eine Pfänderspiel-Episode, in der von einem monströsen englischen Taschenmesser berichtet wird, das beim Leser sexuelles Assoziationspotenzial freizusetzen vermag.